BQ stellt mit Witbox Go! den ersten 3D-Drucker der Welt mit Android vor.

BQ stellt mit Witbox Go! den ersten 3D-Drucker der Welt mit Android vor.

Pressemitteilung

Witbox Go! macht es möglich, mit einem Klick vom Smartphone zu drucken. Es ist der erste 3D-Drucker der Welt mit Qualcomm-Prozessor.

Er ist leicht, minimalistisch und in Spanien produziert.

Frankfurt am Main, 15. März 2017 -BQ, ein spanischer Marktführer im Bereich der Unterhaltungselektronik, stellt heute den neuen 3D-Drucker Witbox Go! vor. Mit dem Witbox Go! macht BQ den 3D-Druck zum ersten Mal für Nutzer verfügbar, die weder fortgeschritten noch Spezialisten sind und trotzdem 3D-drucken möchten – dank eines Ökosystems aus Software und Hardware, das es erlaubt, mit nur einem Klick zu drucken.

Der Witbox Go! ist komplett in Spanien produziert. BQ stellt alle seine 3D-Drucker und Robotik-Produkte in der eigenen Fabrik in Noáin (Navarra) her und benutzt dafür spanische Technologie. „3D-Drucker haben das Potenzial, unverzichtbare Werkzeuge für uns zu werden – genau wie Computer es sind. Aber dafür müssen wir die Technologie näher an die Menschen bringen und einfacher gestalten. Mit Witbox Go! ist das möglich: Jeder Nutzer, der 3D-drucken möchte, kann das ganz einfach tun“, sagt Rodrigo del Prado, Deputy Director General bei BQ. BQ ist ein weltweiter Marktführer im Verkauf von 3D-Druckern und steht in Europa, BQs wichtigstem Markt, an dritter Stelle.

Ein „smarter“ Drucker

BQs Expertise für Smartphones ist die Basis für den neuen Drucker: Witbox Go! ist der erste Drucker mit Qualcomm® SnapdragonTM-Prozessor, nämlich dem SD 410 Quad Core. Zudem ist es der erste 3D-Drucker der Welt mit Android-Betriebssystem. Das erlaubt dem Nutzer, direkt vom Smartphone zu drucken. Das Nutzererlebnis wird außerdem durch eine WLAN-Verbindung verbessert, zudem ist NFC-Technologie integriert. Der Updating-Prozess ist ebenfalls vereinfacht, da dieser über OTA (Over-The-Air) abläuft.

Der Witbox Go! enthält sehr fortschrittliche Komponenten, die einen qualitativ hochwertigen Druck sicherstellen. Außerdem wurden die Anpassungen, die Nutzer vornehmen müssen, auf ein Minimum reduziert. Fast alle Prozesse laufen automatisch ab, was das Drucken zusätzlich vereinfacht. Es dauert nur 15 Minuten, bis ein Nutzer den ersten Druckauftrag abschicken kann – bei anderen Druckern nimmt dies im Durchschnitt zwei Stunden in Anspruch.

Ein Beispiel: Ist der Sensor des Druckbetts nicht richtig ausgerichtet, stoppt das Drucken automatisch. Der Extruder-Sensor pausiert nämlich den Druckauftrag, wenn das Hot-End verstopft oder blockiert ist. Der Filament-Präsenz-Sensor stoppt automatisch, wenn das Filament ausgeht. Zusätzlich sind keine Konfigurationen nötig, weil die Informationen durch NFC-Technologie direkt von der PLA-Spule auf den Drucker übertragen werden.

Zetup – einfache und intuitive Software

Der Drucker wird durch die Zetup-Software verwaltet, die BQ selbst entwickelt hat. Die Software ist für PCs und Smartphones verfügbar. Das Drucken ist leicht verständlich: Der Nutzer muss nur das Qualitätslevel und die Ausfüllungsdichte wählen. Zudem ist der Zugang frei für das MyMiniFactory-Repository. Witbox Go! ist zudem mit anderer Open Source-Software kompatibel.

Dekorativ in die Wohnung integriert

Beim Design des Witbox Go! hat BQ Wert darauf gelegt, dass das Gerät sich gut in die Dekoration einfügt: Das Design ist minimalistisch und alle Komponenten sind komplett integriert. Die Teile sind aus Kunststoff hergestellt und sind dadurch leicht und widerstandsfähig. Für die Oberfläche wurde mit verschiedenen Texturen experimentiert: glatt, rau und gemasert. Das Ergebnis ist ein kompakter Drucker mit den Maßen 30 x 25 x 48 Zentimetern, der nur 5 Kilogramm wiegt, mit einem Druckbereich von 14 x 14 x 14 Zentimetern.

Der Witbox Go! druckt dank eines Trinamic-Chips sehr leise. Dieser Chip kontrolliert die Motorbewegungen und minimiert die Geräusche. Zudem hat BQ die Oberfläche des Druckbetts so designt, dass die Teile direkt an ihr haften, sodass keine geruchsintensiven Haftmittel notwendig sind.

Witbox Go! wird im dritten Quartal 2017 voraussichtlich zu einem Preis von 699,90 EUR (inkl. MwSt) verfügbar sein.

Über BQ

Das spanische Unternehmen BQ ist im Bereich der Unterhaltungselektronik tätig und ist eines der führenden Technologieunternehmen in Europa. Sein Hauptgeschäftsbereich konzentriert sich auf Multimediageräte wie Smartphones, Tablets, 3D-Drucker und Lernroboter. BQ gehört zur Mundo Reader S.L., die aus Unternehmen besteht, die in der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von elektronischen Geräten, Inhalten und Zubehör tätig sind. BQ hilft Menschen dabei, Technologie zu verstehen und selbst zu entwickeln. Daher setzt BQ verstärkt auf DIY- und Open Source-Philosophie. Die Firmenphilosophie von BQ spiegelt sich auch im Produktportfolio und den Softwarelösungen des Unternehmens wider. All die Bestrebungen von BQ haben zum Ziel, die Technologie als Werkzeug zu nutzen, um das Leben der Nutzer und somit die Welt zu verbessern. BQ hat Niederlassungen in mehreren europäischen Ländern. Die 3D-Drucker werden bereits in über 50 Ländern vertrieben. Im Jahr 2015 betrug der Umsatz des Unternehmens rund 244 Millionen Euro. Es wurden über 1,4 Millionen Multimediageräte verkauft. BQ setzt auf eine Vielfalt von Betriebssystemen wie Android, Ubuntu oder Cyanogen. 2015 brachte BQ das Aquaris E4.5 Ubuntu Edition auf den Markt, das weltweit erste Smartphone mit Ubuntu OS. In Deutschland fand das Aquaris E4.5 Ubuntu Edition besonders großen Zuspruch.

bq.com besuchen

Du verwendest einen veralteten Browser. Aktualisiere ihn oder verwende einen anderen für eine bessere Nutzererfahrung.

Por favor, actualiza tu navegador.